Die Zauberflöte

Wann:
16. Januar 2022 um 18:00
2022-01-16T18:00:00+01:00
2022-01-16T18:15:00+01:00
Wo:
Theater Koblenz
Deinhardplatz
56068 Koblenz
Kontakt:
CulturisSIMo / Barbara Rössel
0151 / 54600124


Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Pamina schläft. Im Traum sieht sie unheimliche Gestalten: Ratten, Anzugträger, gespenstische Landschaften, eine riesige Schlange, die den Prinzen Tamino bedroht. Sie nimmt wahr, wie ihre Mutter, die Königin der Nacht, Tamino retten lässt und zu Sarastro schickt.

Pamina wacht. Sie erkennt, dass sowohl ihre Mutter, die Königin, als auch Sarastro, der Priester, nur ihre eigenen Machtinteressen verfolgen und dass sie selbst und Tamino lediglich Spielbälle sind. Die beiden nehmen an Prüfungen teil und entscheiden am Ende, sich selbst darum zu kümmern, dass ihnen die Welt, in der sie leben, nicht im schlechtesten aller möglichen Zustände übergeben wird.

„Die Zauberflöte” ist Mozarts letzte Oper und im Frühjahr und Sommer 1791 entstanden. In der Tradition des Wiener Vorstadttheaters vereint sie märchenhafte Figuren wie Königin, Prinz und Prinzessin, einen lustigen Vogelfänger. Doch die Personen nehmen auch immer wieder ganz konkrete und reale Züge an, wenn sie um ihren Platz in einem System kämpfen, das sich im Umbruch befindet. Und wenn jeder für sich die Frage beantwortet: Wie möchte ich leben?

Besetzung

Sarastro: Jongmin Lim
Tamino: Stefan Cifolelli
Sprecher: Nico Wouterse
2. Priester: Peter Rembold
Königin der Nacht: Hana Lee
Pamina: Nienke Otten
1. Dame: Theresa Dittmar
2. Dame: Haruna Yamazaki
3. Dame: Anne Catherine Wagner
1. Knabe: Leonie Hoffmann/Theresa Peerenboom
2. Knabe: Magdalena Schönig/Lotte Schwab
3. Knabe: Lena Hausding/Johanna Schönig
Papageno: Christoph Plessers
Papagena: Ana Carolina Coutinho
Monostatos: Junho Lee
1. Geharnischter: Tobias Haaks
2. Geharnischter: Werner Pürling
Drei Sklaven: Dirk Eicher, Marco Kilian, Tobias Rathgeber

Opernchor
Staatsorchester Rheinische Philharmonie

Musiklische Leitung: Mino Marani
Inszenierung: Mascha Pörzgen
Bühne und Kostüme: Frank Fellmann
Dramaturgie: Marion Meyer
Choreinstudierung: Aki Schmitt

Stückdauer: ca. 2 Stunden und 45 Minuten.
Es gibt eine Pause nach ca. 70 Minuten.
Weitere Informationen folgen.

Text: © Theater Koblenz
Beitragsbild: © Matthias Baus für Theater Koblenz