Calendar

Mai
23
Mo
2022
Sampo Lassilas Quartett – „Narinkka“ @ Schinderhannesplatz
Mai 23 um 19:00


Klezmer-Folk-Jazz aus Finnland mit Kontrabass, Akkordeon, Bratsche und Percussions

Am 23. Mai um 19.00 Uhr, gastiert die finnische Band „NARINKKA“ im Rahmen ihrer Deutschland-Tournee in Simmern auf dem Schinderhannesplatz (Ausweichort bei schlechtem Wetter ist die Hunsrückhalle).

Die Stadt Simmern, die seit 2019 eine Partnerschaft mit der finnischen Stadt Mänttä-Vilppula unterhält, veranstaltet das kostenlose Konzert in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Finnischen Gesellschaft.

Sampo Lassilas Quartett »Narinkka« bringt urbanen Klezmer-Folk-Jazz aus Finnland, mit dabei ist Akkordeon-Star Markku Lepistö. Die Deutsch-Finnische Gesellschaft (DFG) präsentiert Narinkka nun zum dritten Mal: Zuerst gastierte die Gruppe 2015 mit Harri Kuusijärvi am Akkordeon und noch ohne Perkussionisten. 2020 ging erstmals das Quartett auf Tournee. Eine für Mai 2020 geplante zweite Konzertreihe der DFG musste wegen der Corona-Pandemie leider abgesagt werden.

Aus Jazz, Folk, Klassik, Weltmusik und speziell Klezmer braut der Kontrabassist Sampo Lassila die Musik seines Quartetts. Die Band kann alles: Alexi Trygg lässt seine Viola unendlich ergreifend weinen, Lassila und Markku Lepistö kontern mit temperamentvollen Ausbrüchen – getragen vom Percussionisten Janne Tuomi, der aus einem Koffer unglaublich variable Klänge herausholt. Lassila ist in Jazz und Klassik zuhause, er hat mit Edvard Vesala und Krakatau gespielt und ist Mitglied des Symphonieorchesters von Lahti. Der Akkordeonist der Band ist ein Weltstar seines Instruments: Er hat mit der Formation Pirnales den Folk erneuert und auf seinen CDs regelmäßig moderne akustische Musik auf Weltklasse-Niveau veröffentlicht. Und er hat ein gutes Jahrzehnt bei Värttinä gespielt – deren Sängerinnen waren das Highlight der Jazztime in town-Nacht 2015.

Ein Highlight zwischen Jazz und Folk, zwischen Klezmer und Klassik – Narinkka überzeugen mit Spielwitz und Phantasie.

Bewirtung mit Speisen und Getränken durch die RäuBAR!

Mai
25
Mi
2022
„Die Glut“ von Sándor Marai @ Raum 9 (am Pro-Winzkino)
Mai 25 um 19:00

5. CulturisSIMO-Literatur-Zeit,
am 25. Mai 2022 um 19.00 Uhr in Raum 9 am Pro-Winzkino
Anmeldung unter literatur-zeit@culturissimo.com

Die 5. Culturissimo-Literatur-Zeit steht im Zeichen des ungarischen Schriftstellers Sándor Marai, einem der bedeutendsten Lyriker, Schriftsteller und Dramatiker des 20. Jahrhunderts. Es wird ausführlich über seinen 1942 erschienenen und 1998 wiederentdeckten Roman „Die Glut“ diskutiert. Die Buchhändlerin Anna-Luise Heinrich wird auch die 5. Culturissimo-Literatur-Zeit moderieren.

Jun
11
Sa
2022
Der Kirschgarten @ Theater Koblenz
Jun 11 um 19:30

Schauspiel von Anton Tschechow

Ljubow Andrejewna Ranjewskaja ist vor fünf Jahren mit ihrer Tochter Anja nach Paris gegangen, um sich mit Glamour und Party von der Trauer um ihren verunglückten Sohn abzulenken. Nun hat ihre Pflegetochter Warja sie zurückgebeten ins familieneigene Landgut, das von einem prächtigen Kirschgarten umgeben ist. Hier, am Ort glücklicher Kindheitserinnerungen, möchte Ranjewskaja, pleite und erschöpft, zur Ruhe kommen. Doch die Sorgen sind groß: Das Anwesen ist überschuldet, die Zwangsversteigerung droht. Der Unternehmer Jermolaj Alexejewitsch Lopachin, dessen Vater Leibeigener auf dem Gut war, ist inzwischen erfolgreicher Kaufmann. Er schlägt vor, an der Stelle des Kirschgartens Sommerhäuser zu errichten und mithilfe der Mieteinnahmen die Insolvenz abzuwenden. Doch davon will Ranjewskaja nichts hören. Lieber feiert sie das Wiedersehen mit ihrem Bruder Leonid Andrejewitsch Gajew und schwelgt in Erinnerungen. So erhält Lopachin bei der Zwangsversteigerung den Zuschlag, die Familie muss das Gut verlassen, der Kirschgarten wird abgeholzt. Nur der alte Diener Firs bleibt – von allen vergessen – allein zurück.

„Es ist kein Drama geworden, sondern eine Komödie, stellenweise sogar eine Farce.” So beschrieb Anton Tschechow sein letztes Werk, das bis heute zu den meistgespielten des großen russischen Dichters gehört. Es wurde zu Tschechows 44. Geburtstag im Jahre 1904 in Moskau uraufgeführt.

Besetzung

Inszenierung: Markus Dietze
Bühne und Kostüme: Bodo Demelius
Live-Kamera: David Finn, Thiemo Hehl
Dramaturgie: Juliane Wulfgramm

Weitere Informationen folgen.

Text: © Theater Koblenz

Jun
29
Mi
2022
“Trumpeltier – Musik und Gedichte” von Dr. Gernot Blume @ Neues Schloss
Jun 29 um 19:00

6. CulturisSIMO-Literatur-Zeit,
am 29. Juni 2022 um 19.00 Uhr im Neuen Schloss in Simmern mit dem Dichter Dr. Gernot Blume
Vorverkauf bei Tourist-Info Schloßplatz 4, 55469 Simmern/Hunsrück

Dr. Gernot Blume enthüllt tragische Geschichten um die Symbolfigur seines Buches „Trumpeltier“. Aus sozialwissenschaftlicher Perspektive und mit dem Weltbild eines Europäers sucht er in einer Landschaft der menschlichen Natur nach Erklärungen. Er gibt den Leser*innen eine lyrische Taschenlampe in die Hand, die auf verblüffende Wahrheiten gerichtet werden kann, wenn man bereit dazu ist. Wahrheiten, die in uns selbst und in unserer Geschichte tief verborgen sind. Blumes Spurensuche ergibt: Wo die Demokratie geschwächt wird, nehmen die Folgen von Autokratenkriegen, Klimawandel, Rassismus, Antisemitismus, Frauen- und Ausländerfeindlichkeit und Faschismus zu.

Dr. Gernot Blume (1967 in Bingen am Rhein geboren) schreibt seit seiner Beteiligung in der Friedensbewegung der 80er Jahre Lyrik und ist auch als Musiker und Komponist bekannt. Charakteristisch für seine künstlerische Arbeit ist die Spannung zwischen Wort und Ton. Internationale Konzertreisen haben ihn in Zusammenarbeit mit seiner Frau, der amerikanischen Komponistin, Musikerin und bildenden Künsterlin Julie Spencer, nach Japan, Taiwan, Norwegen, Polen, Frankreich, Großbritannien, und quer durch die USA geführt. Seine Ausbildung als praktizierender Musiker absolvierte er am California Institute of the Arts, wo er Jazz, Komposition und Weltmusik studierte, bevor er 1998 in Musikethnologie promovierte. 2015 wurde Blume ausgewählt, Deutschland in der internationalen Gedicht-Anthologie “Happiness – The Delight Tree” der United Nations Society of Writers zu repräsentieren. Blume lebt mit seiner Familie in Bingen.

Jul
9
Sa
2022
Rigoletto @ Festung Ehrenbreitstein
Jul 9 um 20:00


Oper in drei Akten
Text von Francesco Maria Piave
Musik von Giuseppe Verdi

Als Hofnarr steht Rigoletto in den Diensten des Herzogs von Mantua, der sich Frauen nimmt, wie es ihm gerade gefällt, und dabei auch vor kriminellen Machenschaften nicht zurückschreckt. Genauso zynisch wie sein Dienstherr verhöhnt Rigoletto die Opfer des Herzogs mit seinem beißenden Spott. Dies wird ihm zum Verhängnis, als er den Grafen von Monterone, der die Schändung seiner Tochter durch den Herzog anklagt, verlacht und verhöhnt. Monterone schleudert einen Fluch gegen den Herzog und Rigoletto, der an ersterem abprallt, während sich Rigoletto davon tief getroffen fühlt. Als Vater liebt er seine Tochter Gilda über alles. Um sie vor der schlechten Welt zu bewahren, schließt er sie zu Hause ein. Nur zum Gang in die Kirche darf sie das Haus verlassen. Genau bei dieser Gelegenheit begegnet sie dem Herzog. Als der sie verführt, bricht für den Narren eine Welt zusammen.

„Rigoletto” bildet zusammen mit „Il Trovatore” und „La Traviata” die berühmte „trilogia popolare”, jene Trias von Werken, mit denen Giuseppe Verdi sich endgültig als bedeutendster italienischer Musikdramatiker des 19. Jahrhunderts etablierte. Zu den Melodien dieser Oper gehört mit dem unverwüstlichen „La donna è mobile” ein Schlager, der geradezu zum Inbegriff für italienischen Operngesang geworden ist.

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Besetzung
Musiklische Leitung: Mino Marani
Inszenierung: Anja Nicklich
Bühne und Kostüme: Antonia Mautner Markhof
Dramaturgie: Julia Schinke
Choreinstudierung: Aki Schmitt

Am Samstag, 9. Juli 2022, fährt der Kulturverein CulturisSIMo / Simmern zur Open-Air-Veranstaltung der Oper RIGOLETTO von Guiseppe Verdi auf die Festung Ehrenbreitstein. 3 Kategorien stehen zur Verfügung, die seitlich rundum offen, aber unter einem Dach sind. Die I. Kategorie (K.): 59 €; die II. K.: 49 € und die III. K.: 39 € ! Im Preis inbegriffen ist die Gondelfahrt nach oben auf die Festung. Zuzüglich kommt die Busfahrt SIM-KO, die abhängig von der Teilnehmerzahl ist (ca. 14 – 25 €). Schnelle Anmeldung ist nötig, da die Karten sehr schnell vergriffen sind.

Text: © Theater Koblenz
Beitragsbild: © Rheinische Philharmonie